logo von itslearning, zur Startseite

 

 

Psychologie: Die Wissenschaft vom Erleben und Verhalten

  1 psychologie

Liebe Kollegiatinnen und Kollegiaten,

zum einen möchten wir, die drei Psychologielehrerinnen und –lehrer, Andrea Böttcher, Andreas Bertram und Conny Segert, Sie mit den grundlegenden Themen, Theorien und Forschungsmethoden der Psychologie bekannt machen und Sie auf dieser Grundlage zum wissenschaftlichen Denken und Arbeiten anleiten. Zum anderen unterstützen wir Prozesse der Selbst- und Fremdreflexion auf der Basis erworbenen Wissens. Wir hoffen, dass der Unterricht Ihnen hilft, sich selbst und andere besser zu verstehen, der Unterricht hat allerdings nicht die Funktion einer Selbsterfahrungs- oder Therapiegruppe.

 

E-Phase

2 ephase-wahrnehmung

Schwerpunktthemen:

Gegenstand und Aufgaben der Psychologie

Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Alltagspsychologie und wissenschaftlicher Psychologie

Psychische Prozesse: Wahrnehmung, Gedächtnisprozesse

Einführung in die Sozialpsychologie (das Individuum in der Gruppe): Merkmale und Arten von Gruppen, Soziale Anziehung, Leistung und soziale Beeinflussung des Individuums in der Gruppe, Einstellungen und Vorurteile, Kommunikation

Forschungsmethoden der Psychologie

Tätigkeitsbereiche von Psychologen.

Wer möchte, kann auch den Profilkurs Psychologie mit folgenden Schwerpunkten belegen:

1. Halbjahr:

Die Wahrnehmung als psychisches Phänomen (Begriff Wahrnehmung, Eigenschaften, Sensorische Deprivation, Exkurs zur Aufmerksamkeit, Gemeinsamkeiten von Sinnessystemen)

2. Halbjahr:

Das Gedächtnis (Gedächtnis als Prozess, Arten von Speichern nach dem Dreispeichermodell, die 7 Sünden des Gedächtnisses, Gedächtnisstörungen, das Experiment als Methode in der Psychologie)

 

Nach der E-Phase können Sie sich für den Leistungskurs oder den Grundkurs Psychologie entscheiden und das schriftliche Abitur im Leistungskurs oder das schriftliche oder mündliche Abitur im Grundkurs ablegen. Das setzt allerdings voraus, dass Sie die E-Phase im ersten und zweiten Halbjahr besuchen. Natürlich können Sie entsprechend Ihrer gewählten Schullaufbahn auch die 5. PK im Fach Psychologie absolvieren.

 

Q1 - Paradigmatische Betrachtung der psychologischen Grundlagendisziplinen I

3 q1-rogers eysenck jung freud

Schwerpunktthemen:

Persönlichkeitstheorien (z. B. von Sigmund Freud, Carl Rogers oder Hans-Jürgen Eysenck)

Psychoanalytische, humanistische und kognitive Therapieverfahren

Einführung in die Testtheorie (Entwicklung und Aussagekraft von Leistungs-, Persönlichkeits- und anderen psychologischen Testverfahren)

4 q1-kinder bei psychologischem test

 

Q2 - Paradigmatische Betrachtung der psychologischen Grundlagendisziplinen II

5 q2 lernen

 

Schwerpunktthema:

Lerntheorien (Was versteht man in der Psychologie unter dem Begriff „Lernen“ und wie kommen Lernergebnisse zustande?)

 

Q3 - Psychologische Theorien im paradigmatischen Vergleich

6 q3 motivation

Schwerpunktthemen:

Motivation

Theorien zur Erklärung von Aggressionen oder Ängsten

 

Q4 - Angewandte Psychologie: Psychologie im Kontext

8 q4 gesprchstherapie

Schwerpunktthemen:

Klinische Psychologie

Symptome, Ursachen und Therapie verschiedener psychischer Störungen

 

Am Ende von Q4 sind Sie in der Lage, psychologische Phänomene zu erklären, Maßnahmen zur gezielten Beeinflussung dieser Phänomene vorzuschlagen oder zu bewerten bzw. zu diskutieren.

 

Natürlich beziehen wir Sie gern in die Unterrichtsplanung mit ein und führen während der einzelnen Kurshalbjahre auch Exkursionen durch. In den letzten Jahren waren wir z. B. schon im Gefängnis Tegel, im Landgericht Moabit, im Landeskriminalamt Berlin, im Wilhelm-Griesinger-Krankenhaus oder auch zu interessanten Vorträgen in der Urania. Allerdings: Nicht alle Exkursionen sind in allen Kursen möglich.

Go to top