logo von itslearning, zur Startseite

 

 

 

Praktikum in der Schulbibliothek

Unter bestimmten Umständen ist es möglich und sinnvoll, in der Schulbibliothek des Victor-Klemperer-Kolleg ein Praktikum zu absolvieren. Eine vielseitige, verantwortungsvolle und interessante Arbeit wartet auf Sie. In der Schulbibliothek sind Sie herzlich willkommen.

Wenden Sie sich an die Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder an die Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, wenn Sie Interesse haben.

 


 sophie3

Mein Schülerpraktikum am Victor-Klemperer-Kolleg

Woche vom 11.04.16 bis 15.04.16

Am ersten Tag habe ich einen Rundgang durch die Schule von Herrn Wolter bekommen. Ich konnte mir ein Eindruck von der Schule machen und war erstaunt, was sie so haben und wie groß die Schule ist. Danach sind wir zu meinem Praktikumsplatz, der Schulbibliothek gegangen. Und schon wieder war ich erstaunt, denn die Schulbibliothek ist meiner Meinung nach mit über 50000 Büchern sehr groß. Als wir dann an dem Arbeitsplatz saßen, bekam ich mein eigenes persönliches Passwort für die folgende Arbeit. Ich habe eine Einführung in das Programm bekommen und habe schnell verstanden, wie das funktioniert. Dann kam auch schon der erste Kollegiat und brachte ein Buch zurück. Danach war der Tag auch leider schon vorbei. Am zweiten Tag habe ich mit Frau Pethe die Bibliothek früh geöffnet, Jalousien aufgemacht, Computer hochfahren lassen und Drucker angeschaltet. Im Lager haben wir auch die Jalousien aufgemacht - und dann ganz viele Bücher an Kollegiaten und Lehrern ausgeliehen und zurückgenommen. Mittwoch haben wir viele Kisten mit Duden und Tafelwerken für Klausuren und Prüfungen vorbereitet. Im Lager haben wir auch gearbeitet und ich war positiv überrascht, so viele Bücher zu sehen. Am Donnerstag haben wir wieder eine ganze Menge Bücher ausgeliehen und zurückgenommen. Dann habe ich für einen bestimmten Beamer eine Fernbedienung gesucht die aber leider nicht vorhanden war. Danach haben Herr Wolter und ich den Beamer in den „Anbau“ in einem Raum ausgetauscht, weil der andere schon sehr alt war und deswegen viele Punkte auf dem Bild zu sehen waren. Den alten haben wir im Lager verstaut. Am letzten Tag der ersten Woche haben wir auch jede Menge Bücher ausgeliehen und zurück genommen. Im Lager haben wir auch gearbeitet. Und schon nach der ersten Woche war mir bewusst, dass man täglich nicht immer dasselbe macht.

sophie2

Woche vom 18.04.16 bis 22.04.16

Am Montag war im ersten Block in der Bibliothek Unterricht. An dem Tag war ich auch zum größten Teil allein. Ab und Zu kam Herr Wolter nach mir schauen, denn er hatte selbst Unterricht. Und wie immer habe ich ganz viele Bücher ausgeliehen und zurück genommen. Ich habe auch Kisten für Lehrer fertig gemacht. Am zweiten Tag haben wir auch wieder Kisten für die Abiturprüfungen fertig gemacht. Und Kollegiaten Bücher ausgeliehen und zurück genommen. Mittwoch war dasselbe und ich habe an meiner Praktikumsmappe gearbeitet. Wir haben auch Mahnbriefe kontrolliert und wenn sie nicht aktuell waren, haben wir sie erneuert. Manchmal ist es so, dass entweder gar keiner kam oder alle auf einmal. Am vierten Tag haben wir wieder viel gearbeitet. Am Freitag haben wir viele Bücher ausgeliehen und zurück genommen. Wir haben auch neue Bücher aufgenommen dabei musste man sehr sorgfältig arbeiten denn die Kollegiaten sollen es ja wenn es aufgenommen worden ist auch finden. Ab und Zu kamen auch neue Kollegiaten die einen Bibliotheksausweis brauchten. Freitag haben wir Bücher zurück genommen und ausgeliehen. Aber auch neue Bücher in den Katalog aufgenommen und dann das Regal anders bestückt. Ich hatte Besuch von meinem Klassenlehrer. Ihm habe ich ganz allein die Bibliothek vorgestellt. Er hat sich sehr gefreut, dass mir mein Praktikum gefällt.

Woche vom 25.04.16 bis 29.04.16

Herr Wolter hat mir am Montag ermöglicht, die Mark-Twain-Bibliothek besuchen zu können, da ich mich sehr für den Beruf als Bibliothekarin interessiere. Ich fand es in der Bibliothek sehr interessant und ich habe ein Einblick davon bekommen, dass diese Bibliothek etwas anders ist als die am Victor-Klemperer-Kolleg. Die Mark-Twain-Bibliothek ist zum Beispiel keine Schulbibliothek, sondern die größte öffentlichen Bibliothek in Marzahn-Hellersdorf. Außerdem hat die Mark-Twain-Bibliothek unter anderem einen Musikteil und einen Kinderteil. Ich habe jede Menge Neues erfahren. Am Dienstag haben wir viel ausgeliehen und zurück genommen. Allerdings haben wir auch das Geschirr, was Montagnachmittag gebraucht wurde, gesäubert und weggestellt. Am dritten Tag haben wir wieder jede Menge ausgeliehen und zurück genommen. Dann haben wir die Bibliothek umgeräumt, denn am Nachmittag fand erneut eine Veranstaltung statt: Dafür brauchten wir etwas zum Trinken und zu Essen - und ein guten Geschmack. Am Ende sah es sehr toll aus, es war schön gedeckt. Am Donnerstag, meinem vorletzten Tag meines Praktikums, haben wir wieder viele Bücher ausgeliehen und zurück genommen. Wir haben aber auch die Bibliothek wieder zurück geräumt, alles abgeräumt und das Geschirr gesäubert. Am Ende sah es aus als hätte nie eine Veranstaltung stattgefunden. Außerdem haben wir wieder Kisten für die Lehrer fertig gemacht denn Freitag waren die Nachschreibetermine. Freitag war ich wieder eine Zeitlang allein bis Herr Wolter kam. Bis dahin habe ich Zeitschriften mit Barcodes beklebt - und Bücher ausgeliehen und zurück genommen. Und noch ein bisschen an meiner Praktikumsmappe gearbeitet.

Feedback :

Ich fand mein Praktikum sehr informativ. Es bestärkt mich quasi noch mehr, diesen Beruf ausüben zu wollen. Ich bin auch sehr froh dass ich mein Praktikum an der Schulbibliothek vom Victor-Klemperer-Kolleg absolvieren konnte. Ich habe hier sehr viele nette und aufgeweckte Menschen kennenlernen dürfen. Und egal ob Kollegiat, Lehrer oder Frau Pethe: jeder von ihnen hatte immer super gute Laune.

S.T. (Mozart-Schule)

sophie1

Go to top