logo von itslearning, zur Startseite

 

 

Erster Tag der E-Phase 2019

1Tag 0005Wie bringt man fast 200 neue und wiederkehrende KollegiatInnen eines Kollegs zu Beginn der Einführungsphase (kurz E-Phase, dauert 1 Jahr und bereitet zielgerichtet auf die Qualifkationsphase in der 12. und 13. Klasse vor) an "einen" Tisch, belehrt sie zu den wichtigsten Themen des Schullalltags, ohne sie zu langweilen oder all dies in den normalen Schullalltag auszulagern? Diese und weitere Fragen rief den diesjährigen Kennenlerntag ins Leben.

7 Kurse, 7 Tutoren und 7 Co-Tutoren, plus weitere fleißige Lehrkräfte und am wichtigsten natürlich die KollegiatInnen lernten sich, die Hausordnung, die Verordnung der Kollegs und Abendgymnasien des Landes Berlin, das Schulgebäude, wichtige Personen und Räumlichkeiten, von einer anderen Seite kennen. Ein Kritikpunkt kam in Feedbackrunden der letzten Jahre jedoch immer wieder zum Vorschein: "Ich unterschreibe viele Dinge, aber am Ende des Tages kenne ich höchstens den Namen meiner direkten Nachbarin..." Hier soll durch das neue Format Abhilfe geschaffen werden: Statt einer 90-minütigen Tutorenstunde, in der die KollegiatInnen belehrt und Ihnen Unterschriften abverlangt werden, gab es über 4 Blöcke Zeit, einander, Tutoren und all die Notwendigkeiten des Schulalltags in Ruhe kennenzulernen und dabei schon ein wenig als Team zusammenzuwachsen.

Offene und geschlossene Gesprächsrunden forderten ein, die eigenen Ersteinschätzungen zu den KurskollegInnen zu überprüfen. Neue Gruppeneinteilungen brachten immer unterschiedliche Personen an einen Tisch, deren unterschiedliche Stärken gebraucht wurden, um stumm einander Informationen nur durch Gestik und Mimik zu vermitteln, verschiedene Schulhausrätsel zu lösen und gemeinsam eine Schnitzeljagd zu bestreiten. Spielerisch sollte all dies im Kopf bleiben, was (sonst nur verlesen) meist schnell wieder vergessen wird: Findet die Gruppe den Sammelplatz beim Brandfall? Wo muss der Krankenschein nach spätestens 3 Tagen eingereicht werden? Wer sitzt im Raum X und wer sind wichtige Ansprechspartner im Fall Y?

Besonders fühlen konnte man den Erfolg dieses neuen Konzepts des Kennenlerntages in einer Wiederholerklasse, die den allbekannten Tag voller Belehrungen schon einmal durchlaufen haben: Am Ende des Tages saß man gemeinsam an zusammengeschobenen Tischen, es wurden Handynummern ausgetauscht, über die als Team überwundenen Rätsel und Aufgaben gelacht: "Letztes Jahr haben wir uns nur einmal kurz vorgestellt. Am Ende des Tages kannte ich niemanden", erklärte eine Kollegiatin. "Heute kenne ich jede einzelne Person beim Namen, habe mit jedem gesprochen. Das war in der alten Klasse vielleicht nach 1 Monat der Fall."

Text: Marcel Poredda | Fotos: Jörg Köhler

 

Zum Seitenanfang